[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 112: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 173: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3823)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 174: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3823)
© Auf den Spuren der Seele Träume und Realität 2017-06-18T08:29:57+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/feed.php?f=3 2017-06-18T08:29:57+00:00 2017-06-18T08:29:57+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=116&p=555#p555 <![CDATA[Träume • Re: Traum und Deutung]]> Statistik: Verfasst von Priska — So 18. Jun 2017, 08:29


]]>
2017-03-08T00:02:22+00:00 2017-03-08T00:02:22+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=116&p=551#p551 <![CDATA[Träume • Re: Traum und Deutung]]> Statistik: Verfasst von Patrik — Mi 8. Mär 2017, 00:02


]]>
2016-03-31T15:28:07+00:00 2016-03-31T15:28:07+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=116&p=543#p543 <![CDATA[Träume • Re: Traum und Deutung]]> Statistik: Verfasst von tanisha — Do 31. Mär 2016, 15:28


]]>
2016-01-14T09:42:42+00:00 2016-01-14T09:42:42+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=116&p=539#p539 <![CDATA[Träume • Re: Traum und Deutung]]>





Statistik: Verfasst von LucianaBe — Do 14. Jan 2016, 09:42


]]>
2015-07-10T05:53:40+00:00 2015-07-10T05:53:40+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=116&p=534#p534 <![CDATA[Träume • Traum und Deutung]]> So konnte man oft Wahrheit oder Betrug nicht mehr unterscheiden,weil ein Traum ,wie ein rettender Strohalm wirkte...
Doch mit der Zeit nahmen sich professionelle Traumdeuter dessen an.
Bereits um 2000 v.C. sind aus Ägypten und Assyrien,Bücher über Deutungen bekannt.
Das berühmte Traumbuch aus der Antike verfasste der Grieche Artemidoros..im 18.Jahrhundert erschien die 20.Auflage,dieses Buches...es vertrat im grossen Ganzen die Ansicht,dass Träume Botschaft der Götter seien...

Doch es gab dergleichen auch in der Bibel,wobei sich die Botschaften,Visionen immer auf den Gott bezogen...Religionsstifter,wie Mohammed erlangten mit solchen Visionen ihre göttliche Verehrung...was Mohammed prophezeite,wurde Gesetz...siehe der Koran..

Folgt man aber den Spuren der Traumdeuter,so bleibt es hauptsächlich bei
den Überlieferungen der Griechen und Römern,ebenso den Ägyptern...alle waren sich einig,dass man den Tieren in Träumen,Visionen doch grössere Bedeutung zumessen sollte...
So entstand der Bezug zur Tierwelt...

Sigmund Freud veröffentliche im Jahr 1900 wohl sein berühmtestes Werk der Neuzeit...Traumdeutung..Freud erkannte die Wichtigkeit des Unterbewusstseins des Menschens,welches keinerlei Einfluß auf Prophezeiungen haben kann...er spezifizierte die einzelnen Traumphasen und schloß so auch die Griechen,Römer und Ägypter mit ein,so dass man nun klar erkennen konnte...was ist Traum/Vision...was ist aus unserem Unterwußtseien entstanden...
C.G.Jung schloß sich den Deutungen von Freud an,fand aber selbst sehr interessante Faktoren,wie die Symbolik in vielen Träumen..so auch Farben..
"Die Seele ist die tiefste Ebene des Bewusstseins,sie drückt sich durch Bilder,Farben und Symbolen aus"
"Das Symbol umfasst nicht,erkklärt nicht,sondern es umfasst über sich selbst hinaus,auf einen noch jenseitigeren,unerfasslichen,dunkel geahnten Sinn,der in keinen Worten unserer derzeitigen Sprache,auszudrücken wäre.."
Symbole können durchaus eine heilende Wirkung auf die Seele haben,denn sie sind der Schlüssel zum höheren Selbst...

Statistik: Verfasst von tanisha — Fr 10. Jul 2015, 05:53


]]>
2013-02-26T06:53:44+00:00 2013-02-26T06:53:44+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=65&p=93#p93 <![CDATA[Träume • Das Ende und der Anfang]]>

Ich war mit Jemanden (einer Art hellem Licht) durch eine Art "Lichtschnur" verbunden.

Ja dann hab ich diese "Lichtschnur" zertrennt mit einem glühenden Schwert.
dann wurde es völlig dunkel (solch ein Dunkel kann ich hier nicht beschreiben auch von Gefühl her).

...nichts mehr um mich herum.. buchstäblich - kein Aussen mehr, Aussen war gleich Ihnen (weiss nicht wie erklären)....

totale Leere ich war allein, als hätte sich das Universum und jegliche Art von "Raum" in dem man sich befinden könnte total aufgelöst, als wäre nichts mehr da, ausser ein vages Gefühl für mich selbst, es war mir, als wäre ich am Beginn meiner gesamten Existenz (nicht als Mensch, denn als Wesen!)

dann wurde es warm und wärmer - wohliger, irgendwie sehr schön innerlich. Ich konnte Innen und Aussen nicht unterscheiden, weil es schien da keinen U(nterschied zu geben (besser kann ichs nicht erklären)!

nicht heiss
nicht unangenehm
eben im Gegenteil

dann fing ich irgendwie selbst an aus mir zu leuchten, so fühlte es sich an, ich sah ja nichts, als hätte ich (noch) keinen optischen Sinn!

aber es war nichts da, was ich hätte "anleuchten" können, es gab ja irgendwie auch kein "Außerhalb" war ja alles leer.....

dann sah ich vor mir eine Art Wasserwand - ein senkrecht stehender Brunnen (vom Aussehen her. Vorzustellenso wie in Stargate nur "spiegellischer" glatt aber "wässrich" und es sah keineswegs dem aus dem Film ähnlich, das sollte nur eine Vorstellunf vermitteln. Brunnen träfe es eher.

dann reflehtierte sich mein eigenes (was ich vor dem ja nicht wahrnehmen - nur fühlen konnte) Leuchten in dieser Wand wie in einem Spiegel.
das war wunderschön und warm goldgelb.

dann verschwabnd der Rahmen, alles drumherum, was blieb war das Licht, was zunächst nur reflektiert wurde.

das Spiegelbild bewegte sich dann unvermittelt!

Zwischen mir und dem "Licht" gegenüber bildete sich eine Art Lichtband in Form einer "liegenden Achte es pulsierte von mir dort hin und zurück immer in der "liegenden Acht herum, dabei wechselten die Farben regenbogenartig! Und mir gegenüber nur dieses Licht....

Es fühlte sich nicht nur lebendig an, wir tauschten auch "Gefühle" (eine Art Kommunikation) aus, es erschien mir als eigenständiges Wesen sozusagen, die Ihnalte der Kommunukation, lassen sich hier beim besten Willen nicht erklären, es war im weitesten Sinne ein gegenseitiges Erkunden.

Zum Schluss, bildeten sich aus jedem Einzelnen von uns beiden geometrische Figuren die durch einen mittlerweile um und enstandenen Raum "trudeklten", wobei Jeder seine eigenen Formen bildete, die diesen "Raum" füllten und damit auch vergrößerten (expandieren ließen)!

Bild



LG Eik

Statistik: Verfasst von eik — Di 26. Feb 2013, 06:53


]]>
2013-02-22T08:46:32+00:00 2013-02-22T08:46:32+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=13&p=13#p13 <![CDATA[Träume • Eine Methode zur Förderung "klarer Träume"]]>




Erster Teil, einer Übung (Methode), die ihren Ursprung im alten Orient hat und zur Förderung klarer Träume und zur Erschließung der "inneren Welten" im weitesten Sinne dient.

Du legst Dich bequem und entspannt hin, so dass Dich möglichst wenig aus der Umgebung stört, je weniger Reize von Aussen, desto besser! Auf den Rücken drehen, die Arme locker an die Seite legen und die Augen schließen. Der Raum sollte möglichst dunkel sein und kaum oder gar nicht Licht von Aussen in die Augen fallen. Dann gedanklich auf die Beine konzentrieren, die ganze Aufmerksamkeit und das ganze Gefühl ist nun in den Beinen. Dieses Gefühl, wie ein "Wasserstrom" langsam nach oben, in Richtung Körpermitte ziehen (zum Solar Plexus). Das selbe danach mit Armen Kopf und Restkörper machen, einzeln nacheinander. Am besten sogar im Detail beginnen - also Beine meint zunächst Zehen, Füße - Waden langsam nach oben, Finger Hände Arme, langsam in Richtung Körpermitte fließen lassen (Solar Plexus). Wenn alles Fühlen dann dort konzentriert ist, mit einem "Ruck" wieder loslassen und zurück fließen in die Gliedmaßen... Das Ganze mehrmals und bitte nicht dabei einschlafen, das wäre nicht so gut für die Übung. Dabei können (so es absolut dunkel im Raum ist) Farbenspiele vor den Augen auftreten - das ist "normal".

der zweite Teil der Übung:

Wenn Du, in der Körper Mitte (siehe erste Übung) alles gesammelt hast an Empfindung, lässt Du es nicht, wie in der ersten Übung, wieder zurück in den Körper fluten, sondern Du versuchst das gesamte Gefühl, in den Punkt zwischen Deinen Augen (drittes Auge) zu führen, über Deinen Hals nach oben. Wenn es sich dort gesammelt hat, dann lass es zwischen Körper Mitte (Solar Plexus) und diesem Punkt etwa 10 Minuten hin und her pulsieren, um es danach dann von der Körper Mitte, wieder zurück in den Körper fluten zu lassen. Hierbei können verstärkt, bei völliger Dunkelheit (sieh erste Übung), Lichteffekte oder räumliche Erscheinungen auftreten, zu denen wir im dritten Teil dann noch kommen werden. Rückmeldungen, würden mich sehr freuen

Teil drei, der Ruheübung:

Das im "dritten Auge" gesammelte Empfinden, wieder pulsieren lassen, zwischen Körpermitte (Solar Plexus) und eben da, nach ca. 10 bis 10 Pulsationen, von der Mitte in den Körper zurück fluten lassen und das Ganze je nach Körpergefühl 10 bis 20 mal. Zum Abschluss das Gesamtgefühl, einmal kurz vom dritten Auge, in den oberen Kopfbereich (Kronenchakra) strömen lassen und am Ende wieder in die Körpermitte (Solar Plexus), von da zurück in den Körper fluten. Auf optische Erscheinungen achten, denn diese werden in der Folge Voraussetzung für die Weiterführung der Übungen sein.

Teil vier

Das Gesamte Körperempfinden, nach dem Pulsieren zwischen "drittem Auge" und "Körpermitte" im Kronenchakra sammeln und zwischen "drittem Auge" und Kronenchakra ca. 10 mal pulsieren lassen, danach das gesamte Gefühl wieder zur Körpermitte führen und dann zwischen Kronenchakra und Körpermitte ebenfalls ca, 10 mal pulsieren lassen, am Ende jeder Übung, sollte das gesamte Gefühl, wider in den Körper zurück geflossen sein. Hier bitte auch wieder, auf optische Erscheinungen vor den verdunkelten Augen achten und ggf. diese hier einmal aufschreiben.

Lieben Gruß

Eik

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:46


]]>
2013-02-22T08:38:42+00:00 2013-02-22T08:38:42+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=11&p=11#p11 <![CDATA[Träume • Es war eines der Schlüsselerlebnisse von mir, auf meinem Weg]]>
Es wurde mir warm, ich landete auf einem Platz, der leer war, ein Brunnen in der Mitte etwas erhöht, ich war vollkommen klar, mein Bewusstsein um vieles "heller" als im Wachzustand, kein Körpergefühl, doch sah ich an mir hinunter hatte ich einen, gekleidet in ein gelb braunes Gewandt aus Kamelhaar. Ich sah mich um alles war deutlich und scharf und dennoch alles weich vom Gefühl her, die Gegenstände glitzerten, ähnlich wie Schnee in der Sonne, aber es lag kein Schnee. Ein kleiner Igel lief mir zu Füßen die Treppen zum Brunnen hinauf ich folgte ihm, In der Ferne die Silhouette einer langen Häuserfront, aus gelb-goldenen Sandstein. Im Brunnen Wasser, weich und wie flüssiger Samt fühlte es sich an. In der Mitte eine Fontaine die schillerte, Die ganze Atmosphäre war warm und in ein sanftes Licht gehüllt, jedoch nicht verschwommen sondern scharf und deutlich. Ich fühlte mich über alle Massen lebendig.

Dann stieg langsam hinter der Häuserfront eine Sonne empor, zunächst klein und weit, aber dann kam sie näher, auf mich zu, je näher sie kam, desto mehr verschwanden die Häuser, ja die ganze Landschaft bis nicht weiter da war, als die Sonne und ich, sie war ganz nah und sehr hell und warm und strahlte eine unheimlich starke Liebe aus und ich wusste (fragt nicht woher - es war einfach da), dies ist mein Licht, so wie Jeder eines hat (das waren original die Gedanken diesen Moment). Ich dachte nicht in Worten oder Begriffen, sondern in Gefühlen, es war so selbstverständlich, dass ich mich nicht wunderte. Obwohl das Licht viel heller war, als hier die Mittagssonne, blendete es überhaupt nicht, im Gegenteil, es flutete mich mit Gefühlen Wärme und Liebe, ich wollte unbedingt in dieses Licht hinein "schweben" jedoch der kleine Igel vom Anfang hielt mich fest und ich erinnerte, jetzt noch nicht, dachte ich und dann war ich wieder hier in meinem Bett.

Viele Jahre danach erst bin ich in dieses Licht dann gegangen....

Lieben Gruß

Eik ;)

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:38


]]>
2013-02-22T08:37:42+00:00 2013-02-22T08:37:42+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=10&p=10#p10 <![CDATA[Träume • Aus Traumsequenzen zusammen gesetzt]]>
Es gab 3 Versuche mit Art Maschine und beim 3. Versuch begann alles "einzufrieren" - zu diesem Zeitpunkt - nach der (Deiner) Rede.
Später (wann genau, kann ich nicht definieren - dazwischen lagen ganz andere Sequenzen. Ich war in einem Schiff und das Schiff befand sich in den Dimensionen "zwischen den Ebenen", die auch in der Maschine eine Rolle spielten. Als ich aus einen Fenster blickte konnte ich die Ebenen in Form von "gigantischen Wolkenmeeren" unten wie oben sehen. Zwischen ihnen waren verschieden große Lichter die fahl schienen, wie Helles Mondlicht. Es war sehr beeindruckend das Bild (Mondlichtstimmung). Irgendwo darin, war das Wolkenmeer mit einer (der)"Insel" wo alles eingefroren war, wir "segelten" dorthin - auf dem Boot waren einige mir bekannte Wesen.)
Danach gab es einen 4. Versuch (vom Schiff aus und von der Maschine aus parallel), bei dem es glückte - es fand fortan ein "immer währender" Austausch statt zwischen den Ebenen und den "zwei Seiten des Seins" statt.

So besser bekomme ich es nicht hin... ;-)

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:37


]]>
2013-02-22T08:36:43+00:00 2013-02-22T08:36:43+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=9&p=9#p9 <![CDATA[Träume • Klartraum]]>
Wir waren in Indien und wollten ein "Bergkloster" Besuchen. Vor dem Tor, ein Höhleneingang, machten wir uns auf eine lange Wartezeit gefasst. Es dauerte indes keine Minute und das Tor ging zu aller Erstaunen auf. Eine "Prinzessin" begrüßte uns und ich machte eine tiefe Verbeugung. Daraufhin war die Prinzessin "innerlich" sehr erstaunt, was sich daran bemerkbar machte, dass ihr Gesicht ganz ruhig blieb während ihr drittes Auge auf der Stirn, vor Erstaunen weit auf ging.

Wir kamen in eine gigantische Höhle (war mir ziemlich vertraut) und in kleinen und größeren Nischen saßen Gruppen von Mönchen, die bei unserem Erscheinen fröhlich wurden, winkten oder zu singen anfingen. Die Nischen füllten sich unterdessen mit Licht.

Zwischenszene:

Ich versprach einer Gruppe im Boden der Höhle "etwas von Draußen" mitzubringen. Draußen waren Buden und Stände, aber es gab nicht das was passen würde, die Stände hatten auch schon Feierabend bzw. bauten gerade ab. Die "Prinzessin" begleitete mich und wollte den Händlern doch noch etwas abluchsen, doch das klappte nicht. Ein kleines Mädchen kam ihr zuvor. Dann meinte sie, wir müssen unbedingt auf einen der Türme, da oben gäbe es sicher noch etwas... na ja wir standen überall vor verschlossener Tür und es wurde mittlerweile Nacht. Über Pfade, die im Hellen sicher keiner gegangen wäre, ich schielte nur mal so nach unten und bemerkte ziemliche Lücken und Löcher in Brücken, die Abgründe überspannten - die Prinzessin, die trunken war, merkte davon nichts. Ihr letzter Versuch doch noch "Etwas" zu bekommen führte uns an den Fuß eines Turmes, den wir im Hellen schon probiert hatten, aber meine Einwände wurden ignoriert und sie meinte nur: "Aber heute musst Du auch Dein Rotwein trinken!" Ich nickte, aber dachte bei mir: "Dir werd ich was..." Sie kletterte an der Turmseite eine Art Leiter hoch, ich folgte ihr auf der anderen Seite, bis sie bemerkte, dass wir hier im Hellen schon mal waren und dass da oben geschlossen war... es ging also wieder abwärts. Immer wieder bemerkte ich die Gefahr ihrer Manöver in der Finsternis. Kaputte Leiterteile und besagte Lücken in den Brücken und Laufstegen. Mit "schlafwandlerischer" Sicherheit stolperte sie darüber hinweg zurück in die Höhle. Dort waren wir in einem Raum angelangt, der im Boden zahlreiche Löcher hatte, die mich stark an Toilettenbrillen erinnerten. Sie meinte: "Los wir machen ein Spiel, wer zuerst das richtige Loch findet" Hm ich hatte keine rechte Lust abzutauchen, doch sie fand wieder mit "schlafwandlerischer" Sicherheit das richtige Loch, in dem sie auch sofort verschwand. Es dauerte nicht lange, da kam sie auf einer Art Rutsche wieder zum Vorschein und stutzte. Ich fragte sie was sie habe, darauf meinte sie: "Hab was verloren..." Sie schickte sich an wieder "abzutauchen", aber auf meine Frage, was sie verloren habe guckte sie nur etwas Traurig und sagte: "Na den kleinen Drachen, den ich in mir trug und der arme muss jetzt da unten in einer "Schüssel" schwimmen". Ich beruhigte sie und meinte nur, dass der gar nicht mehr so klein sei und sicher SEINEN Weg allein finden würde. Mürrisch kam sie mit in den nächsten Raum, eine Art Arena in der die anderen vom Höhleneingang auf uns beide warteten. Es begann ein "ritueller Tanz" wobei die Prinzessin und ich in ein rotes Tuch gehüllt wurden. Als diese mich in dem roten Tuch sah, sah sie "rot" und wollte die Arena verlassen. Eine Freundin nahm sie beiseite und fragte sie, ob sie denn nur wegen einem Tuch, auf ALLES verzichten wolle und ob sie nicht intelligenter, als ein Stier sei?

Das lies sie denn auch nicht auf sich sitzen und tanzte weiter, während ich mein rotes Tuch in ein hellblaues, mit gelben Sternen verwandelte... hier endet der Traum. :D

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:36


]]>
2013-02-22T08:35:19+00:00 2013-02-22T08:35:19+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=8&p=8#p8 <![CDATA[Träume • Kleine Übergriffe (ein Traum)]]> Als dies alles zu nicht führte kam eine recht streng anmutende Dame auf mich zu und drückte mit eine "Pille" in die Hand, mit dem Befehl: "Nehmen sie das!" Ich fragte höflichst, warum? Und bekam nur die Antwort: "Weil ICH das sage!" So tat ich, als nehme ich die "Pille" und behielt diese in der Hand um sie später weg zuwerfen. Der Ganze Saal wechselte des öfteren den Ort der "Tagung". Nach dem letzten ergebnislosen Tagen, seilte ich mich ab in Richtung einer U-Bahn und einige folgten mir u.a. die "nette Dame". Diese meinten ich "müsse" unbedingt zur nächsten "Tagung" fahren, es sei meine Pflicht! Ich sah das etwas anders und fuhr in den "geordneten Teil der Stadt, wo ich auf einem U-Bahnhof eine Freundin traf, mit der ich nach oben ging um ihr die Situation dieser Stadt zu erklären. Dabei zeigte ich auf eine mit "Wellblech" umschlossene "Freiheitsstatue" im chaotischen Teil der Stadt.

In dieser Nacht, bot man mir eine "Gefährtin" an. Mit "Engelszungen" redete man auf mich ein doch in eine bestimmte Straße zu gehen, dort würde ich SIE finden. Nun ich bin neugierig und ging dorthin, wo man mich schon mit "offenen Armen" erwartete. Die Dame - mit recht "kindlichen" Charakter, wartete da schon auf mich, um mich ihren Eltern vorzustellen. Ich wusste sofort, dass diese Dame in keiner Weise meinen Empfindungen von "IHR" entsprach und hielt mich, so es irgend ging, zurück. Die Wohnung der Eltern war recht klein, aber sie hatte mindestens vier Geschwister. Ich sollte auch gleich alle Vorbereitungen für eine Hochzeit treffen. Statt dies zu tun, führte ich das Mädel aus der Behausung und aus der Stadt, wo ich sie auf eine Art Reise schickte... wir verabschiedeten uns ganz friedlich und sie fuhr mit dem Auto eines Freundes von Dannen...

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:35


]]>
2013-02-22T08:34:09+00:00 2013-02-22T08:34:09+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=7&p=7#p7 <![CDATA[Träume • Von Raumfahrt bis zum Turmbau (ein Traum)]]>

Szenenwechsel:


Wir waren eine ganze Gruppe und in einer Art Schulgebäude um dort zu feiern. Wir gingen eine Treppe hinauf und aus einem der Räume klang laute Musik und Gepolter. Eine etwas aggressive Gestalt (an der Ausstrahlung deutlich zu merken) kam die Treppe rauf und wollte "Ärger" anfangen. Ich setzte den Angreifer mit einem gezielten Kinnhaken ausser Gefecht und dieser fiel die Treppe herunter, während wir in den Raum, aus dem die Geräusche kamen zogen. Das Ganze wurde immer größer und einige saßen nun auf einer Art von verschiebbaren Sitzreihen, die sich auch durch die Räume bewegen konnten (ich denke auf einer Art Schienensystem). Wir feierten in jenem Schulgebäude recht ausgelassen und gingen dann nach Hause zu mir. Der Typ von vorhin, war wieder auf der Treppe und ich musste das Ganze nochmals und mit Nachdruck abziehen, damit Jener endlich von uns ab ließ. Ich überlegte noch, wer den wohl beauftragt haben könnte.....


Szenenwechsel:


Ein gigantisches Hochhaus war in seiner letzten Bauphase. Da ich wohl verantwortlich für das Gebäude war, fuhr ich mit ein paar Freunden in dem Haus nach oben, zur Inspektion. es war beeindruckend und es hieß, das Gebäude sei mindestens einen Kilometer hoch. Bei der Inspektion trafen wir einen Haufen Leute und es gab Musik und Imbiss vom Feinsten. Auch meine Gefährtin hatte sich eingefunden und wir genossen gemeinsam die Aussicht im letzten Panoramastockwerk.

Dann ging es nach unten und irgendwer hatte die Aufzüge sabotiert. Der, in dem ich saß (stand) kam gerade noch bis unten. Der in dem meine Gefährtin drin war, der kam nur bis zum 460. Stock (500 hatte das Gebäude). Unten angekommen richteten wir einen Krisenstab ein, denn es stellte sich heraus, daß man meine Gefährtin und einige Andere gefangen hielt. Vor dem Ausgang unten waren Wachen in Zivil postiert und ich stand gerade bei ihnen als einer der Aufzüge herunter kam. Aus ihm stieg eines der schwer reichen Geschäftsmänner aus, der etliche Räume im oberen Teil gemietet oder gekauft hatte. Ich wusste sofort, daß dieser verantwortlich für die Entführung war. Er hatte zudem eine unangenehme Ausstrahlung (verschlagen und hinterhältig, glaubte sich allen überlegen). Als er das Gebäude verlassen wollte, im Blitzhagel der Fotoapparate, mit dem Kommentar, er sei ein Opfer, auf den Lippen, ließ ich ihn festsetzen. Na das gab ein Geschrei, er beschimpfte mich wüst, wie sehr ich das zu bereuen hätte etc... Ich ließ unterdessen nicht locker und ließ den Mann in mein "Büro" bringen und postierte draußen mehrere Wachen. Er versuchte nun mich "gnädig" zu stimmen, in dem er das Ganze verharmloste, so nach dem Motto, na wir beide machen das schon, die Anderen müssen ja nix wissen. Da stieß er bei mir aber auf Granit und ich schickte noch eine Wache in das Zimmer....

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:34


]]>
2013-02-22T08:33:05+00:00 2013-02-22T08:33:05+00:00 http://www.auf-den-spuren-der-seele.de/viewtopic.php?t=6&p=6#p6 <![CDATA[Träume • Ein Traum]]>
Durch den Raum liefen kreuz un quer in unregelmäßigen Abständen, lebendige bunte, ineinander verflochtene Bänder, zwischen einigen waren hellgraue "Netze" gespannt, in die man hinein sinken konnte. Es hatte weit entfernt mit Hängematten zu tun.

Legte sich man in eine dieser "Netzmatten hinein (der Körper ist dort nicht definierbar, noch sichtbar, er hat keine feste Gestalt), dann kam eine andere herunter und bedeckte einen.

Es war angenehm und gemütlich, sehr wohlfühlend, ließ ich mich in eine Netzmatte fallen, mir war das alles vertraut und bekannt, von dieser Welt hier, hatte ich keine Ahnung, ich war klar und orientiert und wusste um mich selbst. Ich merkte, dass Sich ein anderes Wesen näherte, mit einer ähnlichen Ausstrahlung, wie ich.

Zunächst zögerte das Wesen und ließ sich weitab von mir nieder. Die Konstrukte selbst, bewegten sich, nach dem wir beide uns dort hatten fallen lassen und zwar in der Art, dass sie uns einander näher brachten, es waren alles mir bekannte Vorgänge.

Es ging soweit, bis wir nahe beieinander lagen und uns gegenseitig berührten. Diese Berührung war sehr angenehm und auch bekannt, offenbar auch dem anderen Wesen. Wir kuschelten uns sozusagen an und ineinander und genossen den Austausch unserer Energien, dabei gingen die Optischen Sinne nach "Oben" in Richtung einer Öffnung, aus der es hellblau schimmerte. Nachdem wir uns lange gegenseitig genossen hatten, erhoben wir uns aus den Netzmatten und strebten in Richtung jener bläulich schimmernden Öffnung.


Wir glitten durch sie hindurch in einen hellblauen riesigen und genauso unendlich scheinenden Raum, farbige Stäbchen in allen Farben des Regenbogens tanzten in diesem Blau und jede Bewegung von ihnen, erzeugte einen Ton, je nach Größe, Länge und Umfang der bunten Stäbe, variierten, die Tonhöhen. Das ganze ergab im wahrsten Sinne des Wortes, ein "himmlisches" Konzert, die Töne waren aufeinander abgestimmt, es gab nicht die Geringste Dissonanz. Wir durch schwebten das "lebendige" Konzert, mit unseren unsichtbaren Körpern, die ähnlich warmer Luft, in diesem Raum "flimmerten", dann hakten wir uns ineinander, wie eine Spirale und tauchten nach unten ab.


Es zogen Welten und Ebenen verschiedenster Art, an uns vorbei, bis wir in einer Welt landeten, die wieder Formen dieser hier aufwiesen, es dauerte aber sehr lange, dort glitten wir in weiches Gras, es war Nacht, am Himmel eine Art Mond und Wolken und vor uns ein See, welcher derselbe war, auf dem wir in dem Traum, den ich vordem hier auf schrieb. Die Körper hatten sich wieder in "menschliche" Formen gewandelt und wir schauten nach oben in einen wunderbaren Himmel, in dem unzählige Sterne, einem Reigen gleich umeinander "tanzten" bzw. sich bewegten. Sie glitzerten in allen Farben und der Mond war goldgelb um ihn drumherum, tanzten auch einige, der bunten Sterne.

Lieben Gruß
Eik

Statistik: Verfasst von eik — Fr 22. Feb 2013, 08:33


]]>